Mit Arthrose gut leben

Mit Arthrose gut leben


Kursangaben und Anmeldung

Wann: die nächsten Gruppentermie beginnen am 1. November 2021, jeweils Montag und Donnerstag, 14 - 15 Uhr. Die 3 Einzeltermine finden im voraus nach Vereinbarung statt.
Kosten: der Kurs wird mit ärztlicher Verordnung von der Krankenkasse übernommen. Privatzahler können für CHF 590.- teilnehmen.
Kursleitung: Christian Hausner, Physiotherapeut und zertifizierter GLA:D Instruktor
Anzahl Teilnehmer: max. 5 Personen

Kontaktieren Sie uns via Kontaktformular oder telefonisch unter 076 242 13 17.


Ihr GLA:D® Instruktor

Evidenzbasierte Behandlung von Arthrose

Die Abkürzung GLA:D® steht für Good Life with osteoArthritis in Denmark.
Das Programm, das aus den drei Bereichen «Beratung und Instruktion», «Übungen» und «Qualitätskontrolle mittels Datenerhebung» besteht, wurde 2013 in Dänemark eingeführt.
Ziel von GLA:D® ist, Menschen mit Arthrose eine gute Lebensqualität zu ermöglichen.

Arthrose ist eine der häufigsten Erkrankungen in der Schweiz und weltweit. Als Behandlung empfehlen internationale Richtlinien von entsprechenden Fachgesellschaften (WHO, EULAR und OARSI) für Knie- und Hüftarthrose eine Kombination aus Beratung, Instruktion, Übungen und – falls nötig – Gewichtskontrolle.

Dank dem GLA:D® Schweiz Arthrose Programm, können die internationalen Richtlinien nun auch in der Schweiz umgesetzt werden.
Das Ziel vom GLA:D® Schweiz Arthrose Programm besteht darin, internationale Best Practice Richtlinien qualitätskontrolliert in der Praxis umzusetzen (www.glaid.dk) und Menschen mit Arthrose eine gute Lebensqualität zu ermöglichen.

Wie läuft das GLA:D® Schweiz Arthrose Programm ab?

Die Patientinnen und Patienten durchlaufen bei ihrem zertifizierten GLA:D® Physiotherapeuten das sogenannte 3 – 2 – 12 – 1 Programm:

3 Einzelsitzungen mit Eintrittsuntersuchung, Tests und praktischer Einführung ins Übungsprogramm
2 Gruppensitzungen mit Beratung und Instruktion
12 Gruppensitzungen mit neuromuskulärem Übungsprogramm
1 Einzelsitzung mit Austrittsuntersuchung, inklusive Kurzbericht an den zuweisenden Arzt / an die zuweisende Ärztin

Warum sollte ich mich für GLA:D® Schweiz entscheiden?

Nachdem die Patientinnen und Patienten das Programm absolviert haben, verfügen diese über ausreichende Kompetenzen, um ihre Knie- oder Hüftprobleme eigenständig zu managen. Dies bestätigen auch die Langzeitresultate nach 12 Monaten.
Schmerz, Gehfähigkeit und Lebensqualität waren nach 3 und 12 Monaten signifikant besser und verzeichneten keinen Abfall der Besserung nach 12 Monaten, wie es oft bei anderen Behandlungsmethoden der Fall ist.
Somit können die Patienten von einer grösseren körperlichen Aktivität profitieren, was ihre Lebensqualität erhöht.

Das GLA:D® Schweiz Arthrose Programm wird bei ärztlicher Verordnung von der Krankenkasse bezahlt.

Schlüsselresultate

Schmerzreduktion (NRS) um 35% (Kniearthrose) und 22% (Hüftarthrose)
Verbesserung der selbstbeurteilten Funktion (KOOS/HOOS Gesamtscore) um 25% (Kniearthrose) und 13% (Hüftarthrose)
Verbesserung der getesteten Funktion (Chair Stand) um 23% (Kniearthrose) und 18% (Hüftarthrose)
Verbesserung der getesteten Gehfähigkeit (40 Meter Paced Walk Test) um 13% (Kniearthrose) und 11% (Hüftarthrose)

Fachleute begleiten Sie und wollen wissen, wie es Ihnen mit dem Programm geht

Das GLA:D® Schweiz Arthrose Programm ist ein Gesamtkonzept und wird von eigens dafür geschulten und zertifizierten Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten angeboten und durchgeführt.

Neben der Eintritts- und Austrittsuntersuchung finden bei den Patientinnen und Patienten nach 8 bis 12 Wochen und nach 12 Monaten Nachbefragungen mittels Fragebogen statt.
Alle erhobenen Daten werden auf einem nationalen Server im GLAD Schweiz Register gespeichert. Daraus werden nach Abschluss des GLAD Programms und nach einem Jahr individuelle Berichte zuhanden der Teilnehmerin/des Teilnehmers erstellt. Die Daten aller Teilnehmenden werden in anonymisierter Form für das jährliche Qualitätsmonitoring verwendet und im Jahresbericht publiziert.
Die GLAD-Daten werden für die individuelle Verlaufskontrolle und die allgemeine Qualitätssicherung erhoben, darum ist keine Genehmigung einer Ethikkommission notwendig.